Artboard 1

Wie Sie mit Smart Shopping Ihre Conversions optimieren Wie Smart Shopping Ads funktionieren & wie Sie sie richtig einsetzen

  • Intelligente Verknüpfung von zwei Kampagnen-Arten
  • Automatisiert mithilfe des Google Algorithmus
  • Reichweite generieren

Wie Sie mit Smart Shopping Ads Ihre Conversions optimieren

Die gesamte Customer Journey im Handel ist komplexer geworden. Google stellt Ihnen mit Smart Shopping Ads ein kompaktes Werbe-Werkzeug zur Verfügung, das – mittels Machine Learning – Ihre Reichweite erhöhen und mehr Umsatz bringen soll.

“So viele Kunden so schnell wie möglich in den eigenen Shop führen, die anschließend zu Käufern werden!” Dies ist das Ziel aller Händler und die Herausforderung der meisten. Die gute Nachricht: für vieles gibt es heute eine (technische) Lösung. Die schwierige Entscheidung ist: Womit beginnt man? Denn es stehen unterschiedlichste Online-Werbeformate und eine noch größere Anzahl an Social Media-Möglichkeiten zur Auswahl. 

Warum Sie sich gerade das neue Google-Werbetool Smart Shopping genauer ansehen sollten, erklären wir in diesem Beitrag. Denn das Credo lautet: Werden Sie im World Wide Web gefunden, um Ihren Umsatz zu steigern! 

IC_1 Was sind Google’s Smart Shopping Ads?

Smart Shopping Anzeigen verbinden reguläre Google Shopping-Kampagnen und Remarketing-Kampagnen im Displaynetzwerk. Die Ausspielungen und Gebote funktionieren dabei automatisiert. Dafür nutzt der Internet-Gigant die neuesten Entwicklungen des Machine Learnings, einem Teilgebiet der KI: „Maschinelles Lernen bezweckt die Generierung von »Wissen« aus »Erfahrung«, indem Lernalgorithmen aus Beispielen ein komplexes Modell entwickeln. Immer wenn (…) genügend viele Beispieldaten – etwa Sensordaten, Bilder oder Texte – verfügbar sind, bietet sich Maschinelles Lernen an,“ erklärt das Frauenhofer Institut in einer umfassenden Studie.

Und genau das macht smartes Shopping für Sie – es empfiehlt Ihren potentiellen Kunden Produkte auf Basis ihres Suchverhaltens, mit dem Ziel den Conversion-Wert zu maximieren. 

Gegenüber herkömmlichen Shopping-Kampagnen gibt es zwei große Vorteile:

IC_2 Vorteile von Smart Shopping Kampagnen: Zeitersparnis & erhöhte Reichweite!

Eine der wichtigsten Ziele von Smart Campaigns ist es, Ihnen Zeit zu sparen und die Kampagnenverwaltung drastisch zu vereinfachen. Wer schon einmal mit den klassischen Google Ads gearbeitet hat, weiß, wie komplex die manuelle Anzeigenverwaltung sein kann: Gebotsanpassung für unterschiedliche Geräte und Standorte, ein stimmiger Werbezeitplan, die richtige Zielgruppe, demographische Merkmale, die Auswahl der Anzeigenformate und deren Betextung und Bebilderung oder die Verwendung von Remarketing-Segmenten. Dies alles fällt durch intelligentes Verknüpfen und Mitlernen weg. So können Smart Shopping-Kampagnen ein Hebel sein, wenn Ihre Ressourcen knapp sind, etwa weil Sie sich um mehrere Werbekanäle kümmern müssen. 

Sichtbarkeit ist das A und O, besonders im Internet! Erstmalig hat man die Möglichkeit, mit nur einer einzigen Kampagne Shopping Anzeigen im gesamten Google Werbenetzwerk auszuspielen, d.h. auf Search-, Display-, YouTube- und Gmail-Kanälen.

Da auch das Product Placement automatisiert ist, werden smarte Werbeeinschaltungen – von Product Shopping Ads bis zu Display-Anzeigen – nur dort ausgespielt, wo sie von potentiellen Käufern im Web gesehen werden und die höchstmögliche Interaktion zu erwarten ist. Dafür arbeiten Google Algorithmen im Hintergrund. Sie erstellen in Echtzeit personalisierte Shopping-Anzeigen, basierend auf bisherigen Interaktionen und dem Surfverhalten. Google kombiniert die gesammelten Daten mit dem Feed der Smart-Shopping Kampagne, gleicht Faktoren wie zum Beispiel Preis, Uhrzeit und Saison ab, um anschließend die relevantesten Produkte auszuspielen. Das gilt sowohl für klassische Google-Suchanfragen als auch für personalisierte Remarketing-Anzeigen.

IC_3 Remarketing mit smarten Shopping Ads anhand eines Beispiels erklärt:

  1. Kunde sucht auf google nach einem TV Gerät. Die Google Shopping-Ergebnisse zeigen ihm mehrere Shopping-Produktanzeigen. Er klickt auf eine davon und landet in Ihrem Elektronik-Onlineshop.
  2. User sieht sich Produktseite an, kauft den TV jedoch nicht. Der potenzielle Käufer surft weiter im Internet. Ab jetzt erscheinen ihm auf diversen Websiten Banner aus der Google Smart-Shopping-Kampagne. Design und Format der Assets werden an den User und den Content der Website automatisch angepasst.
  3. Zusätzlich werden relevante Produkt-Empfehlungen aus Ihrem Shop vorgeschlagen; je nach individuellem Kauf- und Surfverhalten können auch Kategorie-Seiten oder Image-Banner ausgespielt werden.
  4. Die Chance steigt nun, dass der User sich später zum Kauf des TV-Geräts oder mehr bei Ihnen entschließt.

IC_4  Erfolgreich werben mit Smart Shopping Kampagnen

Haben Sie bereits eine manuelle Shoppingkampagne laufen und ein wenig Erfahrung mit dem Google Ads Konto, ist das Aufsetzen einer Smart Shopping Campaign sehr leicht. Als Anfänger sollten Sie sich einschulen lassen oder Experten bzw. eine Agentur zu Rate ziehen. 

Generell gilt hier: Die Basis-Einträge wie auch das Zusammenspiel von Suchanfrage, Anzeigentext und Landingpage sind entscheidend für den weiteren Erfolg. Weiters sollten Sie gerade als Neueinsteiger das verfügbare Tagesbudget eingrenzen und darauf achten, dass das Conversion-Tracking implementiert ist. Anders als bei herkömmlichen Ads-Anzeigen, müssen Sie beim maschinellen Lernen Geduld und Planung mitbringen. Um zwei bis drei Wochen vor einem erwarteten Traffic-Anstieg, wie Weihnachten oder dem Black Friday, Ziele noch einmal anpassen zu können, sollten Sie genügend Vorlaufzeit und Budget für die Lernphase einplanen. 

IC_5  Diese Punkte sollten Sie vor dem Start bereits besitzen:

  • Einen einwandfreien Produktdatenfeed, den Sie mit dem Google Merchant Center verknüpfen.
  • Mindestens 20 Conversions in den letzten 45 Tagen, idealerweise haben Sie in den letzten 30 Tagen jedoch mindestens 50 Conversions erzielt.
  • Remarketing-Tag auf der Website und Remarketing-Listen mit mindestens 100 aktiven Nutzern.
  • Conversion-Pixel installiert

 Sie benötigen die folgenden Bilder und Texte:

  • Bis zu fünf Logos im Square-Format
  • Bis zu 15 Anzeigenbilder im Quer- und Squareformat
  • Kurzer Anzeigentitel
  • Langer Anzeigentitel
  • Beschreibung
  • Finale URL
  • Optional: Call-to-Action-Text

IC_6 Welche Optimierungsmöglichkeiten gibt es bei Smart Shopping Anzeigen?

Sie können bei dieser Art der Anzeigen nur wenige Optionen selbst einstellen: das Geo-Targeting, das Tagesbudget, die Höhe des Ziel-ROAS und die Produktkategorien. Alle übrigen Einstellungen werden automatisch von Google vorgenommen und sind für Sie nicht einsehbar. Das bedeutet Sie können weder die Placements (also die Seiten, auf denen die Banner ausgespielt wurden) noch die Suchanfragen, die zu einem Klick geführt haben, noch die Assets (Bild-Text-Kombinationen) anschauen und auswerten. 

Als Empfehlung gilt: Ändern Sie in den ersten 14 Tagen nichts an den Einstellungen. Nach einem ersten Testzeitraum von mindestens 30 Tagen erhalten Sie erste Performance-Ergebnisse. 

 

Die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

  • Eine Kampagne schließt mehrere Google-Kanäle ein. 
  • Mitlernend, um die richtigen Kunden zu erreichen.
  • Shopping und Remarketing sind in einer Kampagne verbunden.
  • Budgetaufteilung zwischen den Kanälen wird automatisch angepasst und optimiert.
  • Automatisierte Anzeigenerstellung und -ausspielung.
  • CPC-Abrechnung
  • Professionelles Kampagnen-Set Up und Know-how sind zu Beginn erforderlich; ein Google Partner-Unternehmen unterstützt Sie bei diesen Aufgaben am besten.